Voraus­set­zun­gen für die (Um-) Regis­trie­rung von Schiffen im liberia­ni­schen Schiffs­re­gis­ter (LISCR)

Neue Voraus­set­zun­gen seit 1. Januar 2020

Schiffsregistrierung in Liberia

AUTOR

Lars Kortlän­der, LL.M. (Brisbane)
Senior Associate, Hamburg
l.kortlaender@asd-law.com

Lars Kortländer

Für das liberia­ni­sche Schiffs­re­gis­ter (LISCR) gelten seit dem 1. Januar 2020 neue Voraus­set­zun­gen für die (Um-)Registrierung von Schiffen im liberia­ni­schen Register. Unter den neuen Voraus­set­zun­gen wird die Anzahl der Anfor­de­run­gen reduziert und in vielerlei Hinsicht der Austausch von Dokumen­ten auf elektro­ni­sche Weise ermöglicht.

Die wichtigs­ten Neuerun­gen bei der Vollregistrierung

Dokumente im PDF-Format

Alle ausge­fer­tig­ten Dokumente können als PDF-Kopien einge­reicht werden, um ein Certi­fi­ca­te of Liberian Registry zu erhalten.

Die einzige Ausnahme ist die Bill of Sale im Falle eines Eigen­tü­mer­wech­sels eines liberia­ni­schen Schiffes (Re-Regis­trie­rung), denn hierfür bleibt es bei der Einrei­chungs­pflicht eines Originals.

Weniger Infor­ma­tio­nen für RLM-101A

Der Antrag auf Regis­trie­rung RLM-101A wurde gekürzt und gestrafft.

Nicht mehr benötigte Infor­ma­tio­nen sind u.a. Anzahl der Masten, Anzahl und Typ der Haupt­ma­schi­nen, Anzahl der Decks, Motoren­her­stel­ler, Rumpf­ma­te­ri­al, Antriebs­leis­tung und Hypothekenaufnahmeerklärung.

Vollmacht

Eine Vollmacht zur Regis­trie­rung eines Schiffes ist nicht erfor­der­lich, solange der Antrag von einem Direktor oder einem Proku­ris­ten der Gesell­schaft unter­zeich­net ist. Eine Kopie einer formellen Vollmacht (POA) ist nur dann erfor­der­lich, wenn ein Dritter als Anwalt im Namen des Eigen­tü­mers handelt.

Quali­fi­zier­te Signaturen

Die Überprü­fung quali­fi­zier­ter Signa­tu­ren kann von LISCR-Mitar­bei­tern aus der Ferne anhand des von LISCR gepfleg­ten Unter­schrif­ten­pro­ben­pro­to­kolls durch­ge­führt werden.

keine Klassen­un­ter­la­gen bei Neubauten

Für die Regis­trie­rung von Neubauten sind keine Klassen­un­ter­la­gen erforderlich.

keine Klassen­un­ter­la­gen bei anerkann­ten Organisationen

Sollte ABS, BV, DNV-GL, IRS oder RINA als anerkann­te Organi­sa­ti­on (Recogni­zed Organiz­a­ti­on) für die Erstzu­las­sung fungieren, ist die Vorlage von Klassen­un­ter­la­gen auf Grund der bilate­ra­len Daten­aus­tausch­ver­ein­ba­run­gen von LISCR nicht mehr erforderlich.

Dokumente per E‑Mail

Eine Erklärung zur Verpflich­tung der Vorlage fehlender Dokumente kann per nunmehr per E‑Mail erfolgen.

Die wichtigs­ten Neuerun­gen bei der Bareboat Charter Registrierung

Antragsformular

Ein spezi­el­les Antrags­for­mu­lar für die Bareboat-Charter-Regis­trie­rung RLM-101BCR wurde entwickelt.

Überflüs­si­ge Dokumente

Nicht mehr erfor­der­lich sind (da diese Dokumente nun mit dem neuen Formular RLM-101BCR abgedeckt werden): Bareboat Charterer‘s Letter of Request und Charterer‘s Oath or Affir­ma­ti­on of Under­ta­king.

Charter­ver­trag als PDF

Eine PDF-Kopie des ordnungs­ge­mäß unter­zeich­ne­ten Charter­ver­tra­ges ist ausrei­chend. Beglau­bi­gun­gen, Bestä­ti­gun­gen und Beurkun­dun­gen sind nicht mehr erforderlich.

Zustim­mung des Eigentümers

Eine geson­der­te Zustim­mung des Eigen­tü­mers zur liberia­ni­schen Bareboat­char­ter entfällt.

Elektro­ni­sche liberia­ni­sche Zustimmungserklärungen

Darüber hinaus akzep­tiert das Bundesamt für Seeschiff­fahrt und Hydro­gra­phie (BSH) die elektro­ni­sche liberia­ni­sche Zustim­mungs­er­klä­run­gen (Letter of Consent), weshalb von der LISCR-Nieder­las­sung in Hamburg keine Papier­ko­pien mehr versandt werden.

Verlän­ge­run­gen, Namens­än­de­run­gen und Kündi­gun­gen in Hamburg

Verlän­ge­run­gen der Bareboat­char­ter­re­gis­trie­rung, Namens­än­de­run­gen bei der Bareboat­char­ter­re­gis­trie­rung und Kündi­gun­gen der Bareboat­char­ter­re­gis­trie­rung werden durch das LISCR Büro in Hamburg bearbeitet.

Gerne sind wir weiterhin bei jeglichen Angele­gen­hei­ten die liberia­ni­sche Flagge betref­fend Ihr erster Ansprechpartner.

Mit der Welt teilen